Filmabend im kunstraum FRÖAUF

am Samstag 8. Dezember um 20 Uhr

mit dem Filmemacher Andreas Fischer

Eintritt frei
Um Reservierung wird gebeten, per Email an mail(at)susannewehr.de

LADENSCHLUSS
BRD 1982
(16mm, s/w, 20 min.)

Die Eltern des Filmemachers Andreas Fischer führen 33 Jahre lang ein Fotoatelier in Troisdorf bei Köln.1982 beschließen sie, aus Altergründen das Geschäft aufzugeben. Der Sohn, inzwischen selbst Fotografenlehrling, dreht über die Geschäftsaufgabe der Eltern seinen ersten Film.
Der Sohn der Fotografen bringt die Bilder zum Laufen.

DIE GESCHICHTE VON DER TRANS-URAL- PHOTOGESELLSCHAFT
BRD 1994
(16mm, Farbe & s/w, 28 Min. )

1982 geben die Eltern von Andreas Fischer ihr Fotogeschäft auf, welches sie 33 Jahre lang geführt hatten. Über diesen Prozess dreht der Sohn seinen ersten Film. 12 Jahre später thematisiert Fischer erneut das Fotoatelier der Eltern. In seinem Film “Die Geschichte von der Trans-Ural-Photogresellschaft” erzählt er die Geschichte des elterlichen Geschäftes, die bis in die Zeit des Zweiten Weltkrieges zurückreicht. Ein Film über eine Fotografenfamilie, die Geschichte der Bundesrepublik Deutschland und die Multifunktionalität alter Salatschüsseln.

Kommentarfunktion ist deaktiviert